Trauma­thera­peutische Begleitung

Selbstbegegnungen in der Natur mit der Anliegenmethode nach der
Identitätsorientierten Psychotraumatheorie (IoPT) von Prof. Dr. Franz Ruppert 

Mit Selbstbegegnungen in der Natur den Weg ins eigene Ich finden.

Ich unterstütze Sie bei der Aufarbeitung Ihrer Traumata. Ziel ist, für mehr Klarheit in Ihrem Leben
zu sorgen und den Weg zu ebnen für umfassende Selbstliebe und eine gesunde
Autonomieentwicklung. Mit Selbstbegegnungen in der Natur erleben Sie die Impulse für eine
gefühlvolle innere Heilung ganz unmittelbar.

Steinmann mit Blick auf den Berggipfel Ort für Traumatherapie Oberbayern

Klarheit

Schnitzfigur Frau auf Baumstamm mit goldenem Herz Lenggries Traumaarbeit

selbstliebe

Steg durch Birkenwald Ort für Traumaarbeit in Lenggries

autonomie

Logo zum IoPT Trauma Symposium in Betheln

Trauma Symposium, Betheln, 2. bis 4. August 2024

Vom 2.bis 4. August 2024 findet in Betheln bei Hildesheim ein Trauma Symposium statt unter dem Motto „Die IoPT in ihrer Vielfalt erleben“. Dort gebe ich einen Workshop zum Thema „Selbstbegegnungen in der Natur“. Alle, die meine Arbeit näher kennenlernen wollen, sind dazu herzlich eingeladen. Tickets können direkt auf der Website erworben werden:

www.trauma-symposium.de

 

Die Natur hilft mir anzuerkennen, dass alles schon da ist. Sie unterstützt mich in der Frage: Wer bin ich?

Ging ich früher hinaus, trieb es mich hinauf. War ich oben, rief mich das Unten. Zwischen diesen Polen: Gelände, das es lediglich zu überwinden galt. Bis ich eines Tages unterwegs Antwort fand auf eine drängende Frage zur eigenen Zukunft. Einfach so unter freiem Himmel, ohne Zeitdruck und beengenden Raum. Später machte ich eine Selbstbegegnung auf einem Gipfel, klärte mein Verhältnis zur Natur. Fand Klarheit und Inspiration, diese Erfahrung mit anderen zu teilen. In traumatherapeutischem Rahmen, in Freiheit und Selbstbestimmtheit, zu jeder Jahreszeit, an jedem geeigneten Ort.

traumaarbeit blick auf die glungeser huette bayern

Schritt für Schritt Richtung Heilung.

Ich erachte Traumaarbeit als essentiell bei dem Bemühen, das Leben in Gesundheit und Selbstliebe zu gestalten. Das ist nach meiner Überzeugung nur mit klarem Blick auf die Ursachen unfreier Lebensführung möglich. Ablenkung vernebelt die Wahrheit, Symptombehandlung verlagert die Probleme. Gleichwohl ersetzt die IoPT keine anderen Therapiemethoden, sondern versteht sich als Ergänzung in einem ganz individuellen Behandlungsspektrum.